asm146x60

Dieser Internetauftritt wird mit erneuerbarer Energie von Naturstrom produziert. - Wechseln auch Sie jetzt zu einem umweltfreundlichen Stromanbieter!

 

 

 

BürgerBegehren Klimaschutz unterstützt Brandenburger Volksbegehren gegen Massentierhaltung

Vom 15. Juli 2015 bis 14. Januar 2016 läuft die Eintragungsfrist für das Volksbegehren gegen Massentierhaltung. Wir brauchen 80.000 Stimmen damit es zu einem Volksentscheid kommt. Alle Brandenburger*innen können die Möglichkeit der Briefeintragung nutzen und sich den Unterschriftsbogen bequem nach Hause schicken lassen. Einfach hier eintragen.

Die Nutztierhaltung ist für 18 Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Sie gehört damit – neben dem Energiesektor und dem Verkehr – zu den Hauptverursachern der Erderwärmung. Laut Bundesumweltamt ist der Agrarsektor in Deutschland offiziell für sechs bis sieben Prozent der Klimagase verantwortlich. Dabei werden jedoch die auf die Tierhaltung zurückzuführenden Emissionen ausgeblendet. Werden diese hinzugezählt kommt man auf etwa 13 Prozent.

Der Großteil der Emissionen geht auf das Konto von Futterproduktion und industrieller Intensivhaltung. Industrielle, oder ökologische Tierhaltung macht einen großen Unterschied (siehe Artikel klimaretter.info). So kann Fleisch und Milch aus Weidehaltung annähernd klimaneutral produziert werden. Grasen Rinder auf einer großen Weide, statt eng an eng in intensiver Stallhaltung, kann diese Fläche Klimagase in etwa gleicher Höhe binden. Die Umweltbelastungen durch Massentierhaltung sind im Vergleich zur Weidehaltung durch den Bedarf hoher Mengen an energiedichten Futtermitteln, die unter intensivem Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden, Herbiziden, Wasser und fossilen Treibstoffen produziert werden, immens. Massentierhaltung in Europa ist zudem für massive Klimaschäden in anderen Ländern verantwortlich. So werden für den Soja-Anbau Regenwälder in Brasilien und Argentinien großflächig gerodet.

BürgerBegehren Klimaschutz e.V. hat sich deshalb dem Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg angeschlossen. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss von ökologischen Anbauverbänden, der Tierschutz-, Natur- und Umweltschutzverbände und Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung in Berlin und Brandenburg. Nach dem Riesenerfolg der Volksinitiative "Stoppt Massentierhaltung!" hat das Bündnis ein Volksbegehren gestartet um einen Volksentscheid durchzusetzen. BürgerBegehren Klimaschutz e.V. ist einer der Träger der Initiative.

Uns ist klar, dass die Fleisch-und Milchproduktion deutlich gesenkt werden muss um einen Klimaeffekt zu erreichen, denn eine komplette Umstellung auf ökologische Tierhaltung bei einem gleichbleibenden Konsum ist flächenmäßig unmöglich. Eine klimafreundliche Ernährungsweise ist daher gleichbedeutend mit einem bewusst eingeschränkten Fleisch-und Milchkonsum aus artgerechter Tierhaltung. 

Mehr Infos unter: www.agrarwen.de